4. Januar 2017

Wir sind das Schlaraffenland für Illegale

Abschiebe-Knast: Kein Platz für Neu-Ankömmlinge

Luxemburg schiebt zu wenig ab. Oder es gibt einfach zu viele Menschen in Luxemburg, die sich illegal im Land aufhalten. Fest steht: Der Abschiebeknast auf dem Findel ist so überfüllt, das einfach keiner mehr reinpasst. Deshalb werden Neu-Ankömmlinge dort nicht mehr aufgenommen. Das hat „Privat“ aus dem direkten Umfeld der Polizei erfahren. Das zeigt eine Situation, die dringend geklärt werden muss.

Die Polizisten machen ihren Job! Sie kontrollieren Menschen, die auffallen. Oft genug greifen sie dabei Personen auf, die ohne Papiere oder Ausweisdokumente im Großherzogtum unterwegs sind. Stellt sich dabei heraus, dass die Aufgegriffenen kein Recht haben, sich in Luxemburg aufzuhalten, ist klar, was passiert: Sie werden in den Abschiebe-Knast auf dem Findel gebracht!

Was da geschieht, ist schon dramatisch!

Denn für „Neuankömmlinge“ fehlt dort der Platz!

DESHALB WERDEN SIE WIEDER AUF FREIEN FUSS GESETZT.

Für die Polizisten ist das mehr als ernüchternd. Sie verhalten sich völlig korrekt. Aber am Ende müssen sie in solchen Fällen feststellen: Die Arbeit war für die Katz‘. Das ergibt völlig skurrile Situationen. Da werden dienstags genau die Personen getroffen, die am Montag im Centre de rétention übergeben wurden.

Da kann man es den Beamten kaum verdenken, wenn ihre Motivation leidet. „Es ist wie bei einem Maurer“, berichtet der Informant, „jeden Tag zieht er eine Mauer hoch. Und am nächsten Tag bemerkt er, dass sie wieder eingerissen wurde und er wieder von vorne anfangen muss.“

Das spricht sich rum! Wenn klar ist, wie es im Luxemburger Abschiebeknast vor sich geht, zieht das illegale Einwanderer an. Denn sie wissen ja, dass erstmal kein Platz für sie im Abschiebe-Gefängnis ist. Und dass die Chancen gut stehen, noch einmal „weiterreisen“ zu können, wenn sie in Luxemburg aufgegriffen wurden.

Von offizieller Seite wird das Problem nicht bestätigt – weder von Regierung noch von Polizei.

  • image
    Fred reinertz Barriera

    Da ja auf dem Kirchberg die Halle mit den Flüchtlingsunterkünfte nicht mehr belegt ist oder wenig belegt ist, könntee man diese Halle eben als Notgefängnis für abzuschiebende Ausländer kurzfristig umgestalten...dass müsste ohnen grossen Aufwand doch möglich sein...es sei denn unser Grünspecht Justizminister will das nicht...der will nicht einmal ein Burkaverbot....aber vielleicht sollt der Polizeiminister das machen oder seine geländewagen fahrende Staatssekretärin...

  • image
    handykappeierten

    ...das schreckliche dabei ist auch noch, wenn grünspechte zu diebischen elstern ausarten und dazu noch das erbeutete diebesgut aufmerksam verstecken können...

  • image
    Jeff

    Wann eis Misses Bundy heiert sin et jo all fein Leit.Eenzeg Leisung hei direkt op den Findel an ab.

  • image
    Schmatt

    Waarde just drop dass et hei bei eis klaackt, dei Leit, ausser vlaicht e puer, wärten sech nie hei upassen, dei wellen nemmen, dass mier eis un sie upassen, Religioun, Halal asw. Mee fier daad eiser Regierung bei ze brengen wärt net esou einfeach sinn. Enzech Leisung, dee ganzen Klimpi, erem dohin zreck bugseieren, wou se hier kommen, well et huet nähmlech keen se inviteiert. Et ged nach leschtech hei, an Deitschland hu mier et jo well gesinn, a mengt nemmen net, mier geiffen hei op eiser Insel verschount bleiwen.

  • image
    Nomi

    No dem Abschiebeknast kennt eng Abschiebung. Dann ass rem Plaatz !!!! Mee wann d'Justiz hir Arbecht net mecht geht och nach daat Vertrau'en d'Baach ann 

  • image
    MadMax

    @Nomi: Wenn sie nach 6 Monaten nicht abgeschoben werden konnten, werden sie vor die Tür des Centre de rétention gesetzt und aufgefordert ihre Papiere in Ordnung zu bringen. Werden sie dann wieder aufgegriffen, kommen sie -falls Platz ist, wieder ins Centre. Also dann ist auch wieder kein Platz. :-).

  • image
    Noway

    Wei laang loossen mer eis als Idioten huelen dei braav schaffen, dei gnadenlos bestrooft gin wann se 5kmh ze schnell oder 0.1promille ze heich sin asw.. An dei aaner Sait kommen Leit dei kee kennt, keen inviteiert huet, an dei mengen dat wier hiert Recht an eis Pfliiiicht fir se ze ernaehren, ze verpfleegen. An dei sech iwwer all Gesetzer eweg setzen. Eleng dat ass schon eng Vergewaltegung vum Vollek. Et ass abus de pouvoir.

  • image
    De Grumpy

    Wann d'EU all geretten Asylant aus dëm Mëttelmier ophëllt an hei bäi ons och nach Asyl gëtt , da schafft d'EU de Schleiser an d'Täsch ! Do hëllëft nëmmen eppes, së neess séier op deen aaneren Kontinent zréck ze féieren !! Well ewéi bis elo ...daat ass eng Ketten ouni Enn oder ee Faass ouni Buedem!

Kommentieren