13. März 2017

Während sich Cahen weiter anbiedert, sagt Belgiens Staatssekretärin Asyl-Schmarotzern den Kampf an

Belgien: „Wir waren zu lasch gegenüber Einwanderung“

Kontrastprogramm zu Luxemburgs Flüchtlingspolitik bei den belgischen Nachbarn! Während Integrations- und Sozialministerin Corinne Cahen ihre Flüchtlinge in Watte packt, geht Belgiens Staatssekretärin Zuhal Demir, zuständig für die Bekämpfung der Armut, für Chancengleichheit und Behinderte, hinsichtlich Asylbewerbern völlig neue Wege. Ihre Ansage: „Wir waren zu lasch gegenüber Einwanderung!“ Die Staatssekretärin hat nämlich alle Armen und Behinderten in Belgien im Blick, während Cahen sich in ihrem Ressort lediglich auf Asylanten konzentriert und Luxemburger vernachlässigt. 

Zuhal Demir gilt als sozial aber auch streng. Und vor allem als „Madame van de aanpak“. Zur Einwanderung hat sie bereits eine klare Meinung: „Ich möchte den Menschen helfen, die ihre Chance nutzen.“ Mit anderen Worten: Schmarotzer fliegen raus!

Demir, die selbst in einer türkisch-kurdischen Familie in Genk aufwuchs: „Vergiss nie, woher du kommst, hat mein Vater mir immer gesagt.“ Damit dürfte es in Belgien für Asylbewerber schwerer werden, immer höhere Ansprüche an das Gastgeberland zu stellen. In Luxemburg wird hingegen weiter auf die Wünsche der Flüchtlinge eingegangen.

Zuhal Demirs Vater kam in den 70er Jahren in die Provinz Limburg, um dort in den Minen zu arbeiten. „Er sagte immer, hier bekommen wir unsere Chance und ich möchte sie auch ergreifen“, so die belgische Staatssekretärin. Nach dieser Devise möchte sie nun bei den Flüchtlingen verfahren. „Ich glaube wirklich, dass man hier eine Chance bekommt und ich habe eingesehen, dass es diese ist, auf die wir bestehen müssen.“ Dies dürfte bedeuten, dass es für Asylbewerber, die die Angebote der belgischen Regierung zur Integration, Fort- und Weiterbildung nicht in Anspruch nehmen, eng wird.

  • image
    Jean-Marc

    Meine Hochachtung, Madame!

  • image
    jan

    Da ist im Hintergrund noch vielmehr orchestriert!

    SIND DIE LUXEMBURGER MEDIEN, INSBESONDERE RTL, SCHON VON DEN SCHEICHS IN SAUDI-ARABIEN ODER QUATAR KONTROLLIERT?

    Das könnte man aus folgender Begebenheit schlussfolgern:

    In einem Kommentar bei RTL schrieb ich folgendes:

    "Solange die Passagen im Koran, wo gute Muslime aufgerufen werden die Ungläubigen zu töten, nicht gestrichen werden, sollte die westliche Welt dieser Religion mit Skepsis und Vorsicht gegenübertreten."

    RTL hat diesen Kommentar nie veröffentlicht. Fragt sich warum, da es sich um nackte Tatsachen handelt und keinerlei Verunglimpfung enthält.

    Ich habe mir die Mühe gegeben den Koran zu lesen und bin mehrfach auf entsprechende Passagen gestossen.

    Hierzulande werden Einheimische zu Geld- und Gefängnisstrafen verurteilt; sie haben zwar etwas grobe und fragwürdige rassistische Aüsserungen in der Oeffentlichkeit gemacht, aber die muslimische Religion ruft zur Massentötung auf und wird dabei von RTL geschützt.

    Das lässt aber tief blicken!

  • image
    Serenissima

    Ohne Zweifel ein nachahmenswertes Beispiel wie Sozialpolitik für die eigenen Leute vor Asylpolitik steht, aber für die Schuhverkäuferin und Zufalls-Ministerin Cahen ist es eben nicht demso..........

  • image
    Lerscho39

    dat ass dach wierklech eng sympathesch STAATSSEKRETÄRIN 

  • image
    alibaba

    Also.M.CAhen.SOLL.AN.STAGE..BEI.MADAME.ZUHAL.DEMIR.GOENN

  • image
    Filipe Marques

    Siehe die Intelligenz in ihren Augen diese liebe Dame braucht kein CD Kennzeichen für in den Wintersport.

  • image
    Zeien François

    @jan

    Saudi Arabien hat ja auch Millionen in Hillary Clinton rein gepumpt, damit sie (genau wie Obama) Amerika noch mehr zerstört. Aber jetzt sitzt der Trump da, Gott sei dank.

    Auch am Beispiel Trump sieht man genau das, was du geschrieben hast, dass RTHell und andere Liberale "Fake News" Lügen über Trump erfinden, dass sich die Balken biegen.

    Bestes Beispiel ist das erste Dekret von Trump über Einwanderungsverbot. Es stand nirgends geschrieben, dass nur Muslime aus all den 7 Ländern, die Trump aufschrieb, nicht in die USA einreisen dürften, sondern egal welche Religion. Aber die Liberalen Medien pochten tagelang darauf, bis sie bestimmt bemerkten, dass jeder deren Lügen durchschaut hat.

  • image
    Marmotto

    Vill mei flott wei eis gutthaerzeg Mutter Thérèsa! (Gutthaerzeg mat eisem Geld...)

  • image
    De Grumpy

    Déi Staatssekretairin do ass och bach nëtt matt CD Plakken an d'Vakanz gefuer !!

Kommentieren