29. Januar 2017

Steht Luxemburg vor einem Chemo-Angriff?

Was ist passiert? Luxemburg denkt um! Bis jetzt hat sich Luxemburg in Sachen möglicher Terroranschläge immer so verhalten, als wäre es eine Insel, der nichts passieren könne. Von einer „abstrakten Gefahr“ war die Rede. Aber jetzt gab es eine Mega-Übung. Mit mehr als 350 Beteiligten. Das macht klar: Das Land bereitet sich auf den Ernstfall vor. Das zeigt: Der Regierung müssen Sachverhalte vorliegen, die eindeutig zeigen: Luxemburg ist in Gefahr. Und diese Gefahr heißt möglicherweise „Gift-Angriff“!

 

.

Zum Weiterlesen: Diese News und die zugehörige Ausgabe von "Privat" online kaufen.