4. Januar 2017

SRE: Auf Schnüffeltour im Luxleaks-Prozess

Justin Turpel: Geheimdienst observiert Prozess und Whistleblower-Unterstützer

Justin Turpel regt sich auf! Und das völlig zu Recht! Der Ex-Deputierte von Déi Lénk packt aus: Luxemburgs Geheimdienst SRE (neuer Name des SREL) schnüffelt während des LuxLeaks-Prozesses. Vor, während und nach jedem Verhandlungstag wird spioniert. Immer durch einen bestimmten Agenten. Den hat Turpel selbst erkannt – und als Geheimdienstmann entlarvt!

Was an der Sache dran ist und was beim SRE nicht klappt, lesen Sie am Freitag in der neuen "Privat" 511

  • image
    MadMax

    Da sitzt seit Jahren immer derselbe "Schnüffler" im Gerichtsgebäude zu Luxemburg. Komisch, dass er erst jetzt aufgefallen ist. Er bewegt sich von einem Verhandlungssaal in den anderen. Kariertes Hemd, Brillenträger und meist braune Cordhose. Sogar bei Journalisten ist er als "Schnüffler" bekannt. Den Richtern und Staatsanwälten müsste dieser Mann auch schon längst aufgefallen sein. Sitzt immer hinten in der Ecke und hat meistens einen Regenschirm dabei. Sass auch beim Bommeléer-Prozess im Saal. Also nichts Neues, dass er nun auch beim LuxLeaks-Prozess da war.

Kommentieren