8. Januar 2017

So klappt das nicht mit dem Nation-Branding

Nation-Branding! Das ist ein Schlagwort, das in Luxemburgs Wirtschaftsministerium wie ein Mantra vor sich hergetragen wird. Aber es ist unglaubwürdig! Auch weil die aktuelle Gambia-Dreierkoalition eine Frauenquote von 40 Prozent fordert. Merkwürdig, dass unter den 18 Regierungsmitgliedern nur vier Frauen sind. Und die eignen sich auch nicht wirklich fürs Nation-Branding. Denn Luxemburg will modern erscheinen. Innovativ, junggeblieben und kreativ. Das allerdings leben die Damen der Luxemburger Regierung nicht vor.

 

.

Zum Weiterlesen: Diese News und die zugehörige Ausgabe von "Privat" online kaufen.