13. April 2017

„Schuldig ist, wen der Richter für schuldig hält!“ Aber ist das auch gerecht?

Ein Anwalt packt aus: Viele Prozesse und Urteile sind schlecht

Wie gerecht geht es bei Luxemburgs Gerichten zu? Ist es immer richtig, wenn Recht gesprochen wird? Daran gibt es Zweifel. Das verrät Luc*. Er ist Anwalt, hat schon bei einigen Prozessen mitgemacht. Seine Einschätzung ist ernüchternd. „Schuldig ist, wenn die Richter für schuldig halten“, sagt er: „Beweise spielen oft genug nur eine untergeordnete Wolle!“

Lesen Sie mehr, am Freitag, in der neuen „Privat“ 525

  • image
    Renée WUM

    Recht ist nicht immer Gerechtigkeit.

     

    Mein Buch, das auf den Markt kommen wird, wird über einen solchen

    Prozess berichten.

     

    www.buecherwum.com

  • image
    Claude Goergen

    „Beweise spielen oft genug nur eine untergeordnete Wolle!“ klingt mir aber zu sehr nach einem unfähigen und frustrierten Anwalt, oder?

  • image
    Chrëscht

    Recht hun an Recht kréien sin zwee puer verschidden Schung...

  • image
    Renée WUM

    Da wärden mir lo mol op mei Buch , fir geschwenn, vun esou engem Prozess, Recht ass net onbedengt Gerechtegkeit, wou de "Policemann" an den "Ex-Policemann" enner Eed gelun hun an Richterin nemmen der Police gegléwt huet, a wou Luxprivat rofgemet gin ass.

Kommentieren