5. April 2017

RTL und Marc Thoma jetzt auch vom Conseil de Presse „gerügt“

Presserat ist wirklich zahn- und nutzlos

Eigentlich hat der „Privat“-Verlag ja nichts mit dem Presserat zu tun. Und kommt trotzdem nicht daran vorbei, dieses sinn- und nutzlose Gremium kritisch zu beobachten. „Der „Conseil de presse“, der in der Vergangenheit von manchen als zahnloser Tiger belächelt wurde, hat zum ersten Mal in seiner Geschichte offiziell eine Rüge gegen ein Medium ausgesprochen“, kann man heute im „Wort“ lesen. Ein Satz, den man sich auf der Zunge zergehen lassen muss, denn er drückt die Machtlosigkeit, die Trägheit und die Sinnlosigkeit dieser Versammlung aus. Eine erste offizielle Rüge nach 38 Jahren Bestehen des Conseil de Presse…

Journalisten und Verleger von institutionellen Medien, die alle vom Staat mitfinanziert werden, verstossen tagtäglich gegen sämtliche deontologischen Regeln der Unabhängigkeit und der Wahrheitsverpflichtung, indem sie im Sinne derer berichten, die sie am Leben erhalten. Ob es sich nun um die Regierenden oder die Lobby handelt, die im Hintergrund die Fäden ziehen.

RTL hat einen Beitrag in der MUDAM-Affäre gefälscht. Marc Thoma ist der Verantwortliche dieser Fälschung. Das ist klar und eindeutig. Die Strafe für beide? Eine „formelle Rüge“. Die Wochen nach der Rüge erfolgt, die die offizielle audiovisuelle Aufsichtsbehörde ALIA erteilt hatte.

Kommentieren