10. Januar 2017

RTL: Der peinliche Abgang des Herrn Kaiser

Ganz freiwillig war der nicht!

Es geschehen Sachen in Luxemburg, die mag man einfach nicht glauben. Wie die Aussagen eines Premiers, der vor den letzten Kammerwahlen steif und fest angekündigt hat, dass er nicht in eine Regierung gehen wolle, und dann Premier wird, diese Aussage aber trotz vorliegenden Originaltons nicht so gemacht haben will. Oder ein RTL-Radio-Chefredakteur, der im November auf eine Meldung, die seinen Rücktritt für Ende Dezember meldet, heftig dementiert. „Kaiser hat auf Nachfrage des ‚Luxemburger Wort‘ die Nachricht am Freitagmorgen dementiert. Der langjährige Journalist stellt sich die Frage, wieso ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt eine derartige Information verbreitet wird. Seiner Ansicht nach handelt es sich um ein Gerücht, das gezielt gestreut worden sei.“

Der Zeitpunkt war der des großen Aufräumens bei RTL im Anschluss an die famose Lunghi-Affäre. Und Guy Kaiser hat nicht gelogen. Denn er ist nicht Ende Dezember, sondern Anfang Januar bei RTL ausgeschieden. Nicht ganz freiwillig, wie sich jetzt herausstellt.

  • image
    Serenissima

    Sic transit gloria mundi RTL eben...alles huet eben en Enn just eis Mettwurscht huet der zwee...

  • image
    Quoideneufdocteur

    Na, dann schau mer mal, auf welcher Parteiliste seine Person bei den nächsten Wahlen auftauchen wird.

  • image
    Weber

    Mir sen eng Bananenrepublik

Kommentieren