9. September 2017

Risiko-Kredite: Zahl in vier Jahren fast verdoppelt

Kreditmarkt wird zum Sprengsatz

Es kracht am Luxemburger Kreditmarkt! Luxemburgs Zentralbank hat die Schulden der Luxemburger unter die Lupe genommen. Wie viel haben sich die Haushalte bei der Bank geliehen? Was verdienen sie? Das Ergebnis zeigt: Das Großherzogtum marschiert in die Katastrophe! 

2010 waren nur 1,4 Prozent der Kreditnehmer ein Ausfallrisiko! Das heißt: Sie laufen Gefahr, ihre Schulden nicht mehr blechen zu können. 2014 waren es schon 2,2 Prozent! Tendenz steigend!

Und: Die Schulden der Menschen im Ländchen steigen viel schneller als ihre Vermögen! Geht das ungebremst weiter, rasen immer mehr Schuldner in die Überschuldung!

Noch ein Giga-Risiko wartet darauf, förmlich zu explodieren! 

Immer mehr Verbraucher haben Darlehen mit variablem Zins abgeschlossen. Das heißt: Steigen die Zinsen, werden ihre Kredite teurer. Heute liegt der Leitzins der EZB bei null Prozent. Billiger geht es nicht. Wenn die Europäische Zentralbank die Zinspolitik ändert, werden die Kredite wieder teurer. Den Kreditnehmern krachen die monatlichen Belastungen um die Ohren!

Außerdem klafft die Schere zwischen Arm und Reich im Ländchen weiter auseinander! Der Anteil der Haushalte mit Schulden ist gefallen! Aber die Höhe der Schulden ist gestiegen! Das heißt: Weniger Leute haben sich höher verschuldet! 

  • image
    Serenissima/blöden Letzeburger

    Den Ausfallrisiko bei de Kredieter ass d'Konsequenz vun der emmer mei grosser Scheier zwechen arm a reich am Land...all wellen se profiteieren vum heigen Liewensstandard a wann et net duer geet man Revenu da ginn se eben puffen...and da kennt d'Katastrof wann se et net meih kennen zereckbezuelen, wann eppes passeiert... et misst een eng Reglementation geingt den Endettement excessiv maachen, et get esoguer vill Leit dei ginn Geld puffen fier d'Peichtcroisière kennen zu finanzeieren...

  • image
    Nomi

    Wann een d'Paischtcrasière ob Puff mecht dann huet een och nach e puer Meint dono Eppes dovun

    Spuren iirt een d'Geld ausgett fir sech eppes ze leeschten, = Fiirfreed,

    oder

    Puffen, Geld ausginn an dono Leiden fir zereckzebezuehlen ! = Bludden.

  • image
    Claudy

    Matt der Nullzens Politik vum Draghi déi komplett gewollt ass wöllen se villen Rentner hirt Erspuertes ganz einfach nömmen ewechhuelen.An déi d'Leit an den Aarmut dreiwen.Daat ass der EU hir Politik an soss naischt.An wahrscheinlech kommen se dann och nach an etlech Joeren un déenen hir Haiser.Emtweder maachen d'EU-Bierger gemeinsam eppes dogéint an gin endlech op d'Stroos géint déi doten Politik oder et géet esou wéi ech elo gesoot hun.Well hei am Land alles méi schnell méi deier get wéi den Loun oder d'Rent.An do muss dogéint gesteiert gin.An zwar wéi gesoot vum Normalbierger.Et ass un hinnen den Politiker an ganz Europa endlech déi rout Kaart ze weisen.

Kommentieren