13. März 2017

Polizist auf Abwegen: Rebell oder Faulpelz?

Befehlsverweigerungen am laufenden Band

Fehler kommen vor. Auch bei Luxemburgs Polizei. Die hat im Moment ein massives Image-Problem. Dazu hat unter anderem auch dieser Fakt geführt: Wenn Polizisten im Dienst Fehler machen, werden sie milde oder gar nicht bestraft! Dürfen sich also die Luxemburger Ordnungshüter im Ländchen alles erlauben? „Privat“ deckt auf: Für diese Vergehen haben Luxemburgs Richter beinahe immer „Gnade vor Recht“ ergehen lassen. Dabei können in dem Job aus Fahrlässigkeiten schnell Todesfälle werden!

Da wurde es gefährlich – und dieser Polizist hat Dienstverfehlungen regelrecht gesammelt! Und die Dienstvorschriften sind gleich reihenweise verletzt worden! Dieser Kommissar hat seine Dienstwaffe („Winchester Super X) wirklich geliebt! Deshalb hatte er sie wohl auch bei sich, als er einen gefährlichen Gefangenen gemeinsam mit einem Kollegen begleiten musste. Nur: Bei solchen Transporten ist die Waffe ausdrücklich verboten! Geschert hat ihn das nicht.

Nächster Patzer: Er hatte einen gepanzerten Dienstwagen gefahren. Wert des Autos: 150.000 Euro. Aber der Mann hatte offenbar keine Lust, den Luxus-Schlitten dorthin zu bringen, wo er abgestellt werden sollte. Das Problem: Dort, wo er es hingestellt hat, ist der Wagen nicht vor Vandalismus geschützt. Außerdem ist er auch an anderer Stelle ein chronischer Befehlsverweigerer gewesen. Da ging es um die Tagesberichte! Für ihn war klar: Die gibt er grundsätzlich in elektronischer Form ab. Erlaubt ist das nicht. Das ignorierte er aber.

Chronische Unlust hat er auch verspürt, wenn es um Versammlungen und Besprechungen gegangen ist. Dort hat er sich ohne Begründung von Kollegen vertreten lassen. Um allem die Krone aufzusetzen: In aller Öffentlichkeit hat er noch zwei seiner Vorgesetzten kritisiert und dabei auch seine Einheit als Pulverfass dargestellt, das jederzeit explodieren könne.

Da sind dann seine Chefs explodiert. Ihre Strafe: Zehn Prozent eines Monatslohns. Das hat das Verwaltungsgericht bestätigt. 

  • image
    Renée WUM

    oh freck, wat dat ass eng Strof

  • image
    Serenissima

    Dieser Mann ist untragbar als Polizist...es sei denn jemand "en Decken" "protegiert" ihn, aber skandalös in jeder Hinsicht aber eben das Marienländschen..

  • image
    Filipe Marques

    Warte bis dato noch immer auf eine Streife in Sachen Herrenloser Koffer am Centre Aldringen und dies seit ein paar Jahren...?

     

    Bis dato warte ich auch noch immer auf eine Streife als am 21. 12. 2015 beim 113 eine Verschleierte Gestalt in Düdelingen beim Sozialamt der Düdelinger Gemeinde gemeldet wurde,da greift den Herrn Schneider nicht ein wieso?

     

    Klar "par ordre" wurden die Polizeibeamten zurück gepfiffen.

  • image
    Quoideneufdocteur

    Falls dieser Polizist sich tatsächlich derart daneben benommen hat, und weiter benimmt, dann hat er nichts mehr in dieser Abteilung zu suchen, denn er vergiftet das Arbeitsklima.

    Ausserdem müsste er vom Aussendienst entfernt, und bis zur Einsicht in den Innendienst verbannt werden.

    Solche Beamte müssen vor anderen und sich selbst geschützt werden.

Kommentieren