22. August 2017

Luxemburg – Steuer-Mekka für Top-Sportler

Tsonga und Leconte sind schon da – wer zieht noch ins Großherzogtum?

Luxemburg glänzt – am Himmel des Sports! Nicht unbedingt, weil internationale Titel und Meisterschaften auf Sportler und Vereine rieseln. Viel mehr, weil die besten Sportler der Welt den Weg nach Luxemburg finden. Das französische Tennis-Ass Jo-Wilfried Tsonga jedenfalls hat es in das Großherzogtum verschlagen. Tsonga zieht aus der Schweiz nach Luxemburg.

Sein Stab jedenfalls nimmt kein Blatt vor den Mund, was die Gründe anbelangt! „Kommerzielle und rechtliche“, heißt es da. Konkret geht es um die Steuern! Verglichen mit der Schweiz und Frankreich, heißt es, könne er eine „doppelte Steueroptimierung“ verwirklichen. 

Es geht knallhart darum, weniger Steuer zu zahlen. Tsonga ist der Elfte der Tennis-Weltrangliste. Der Mann verdient gut…

Dazu kommt: Vor einiger Zeit hat sich der Ex-Tennisstar Henri Leconte – ehemals der Weltranglisten-Fünfte – auch im Großherzogtum niedergelassen. Er lebt mittlerweile in Strassen. Wahrscheinlich auch nicht wegen des exzellenten Luxemburger Klimas.

  • image
    Serenissima/blöden Letzeburger

    Klartext diese Leute kommen alle nach Luxemburg weil wir so schönes Wetter haben, steuerlich gesehen, für Großverdiener.....und wir heissen alle diese Leute deshalb auch willkommen....aber wir die Normalbürger müssen schön unsere Steuern bezahlen...denn wo sollen wir denn hin..? Monaco können wir uns nicht leisten, da wir kein Yacht haben und ein Paar Millionen um ne Villa dort zu ergattern...c'est la vie; die einen haben fast nichts und die anderen haben alles..

  • image
    svendorca

    Florent Malouda sollte schon seit einem Jahr in der rue Chimay ein Lokal aufmachen. Bis jetzt steht es noch immer leer. Hat man wohl kalte Füße bekommen!

  • image
    Nicky

    Den Tsonga huet eng Lizens opp der Spora !!!.Ob hien awer wées wou Lëtzebuerg léit ass eng aner Fro.An den Leconte huet vielleicht , wann et sollt Stëmmen eng Boîte aux lettres zu Stroossen. Éen déen Geld huet liewt dach net an déem Kaff an Bauernstaat Lëtzebuerg.

     

     

     

  • image
    Claudy

    Wollt elo grad och soen,mir hun schon esou vill Bréifköschtadressen hei zu Letzebuerg dass et op déi zwou drai oder véier wiirklech nöt méi ungéet.Waat den Rescht awer ungéet ass et leider esou.Déi kleng domm Letzebuerger sin baal vir alles gudd.An zumol wann em Geldgeschichten géet dann wössen se op éemol allegueren wou Letzebuerg leit.An soss wann éen se fréet well mol kéen wössen waat Letzebuerg iwwerhaapt ass.

Kommentieren