11. Oktober 2017

Grüne versuchten Lydie Polfer am Sonntag zu stürzen

Putschversuch im Luxemburger Rathaus

Wer hätte das gedacht? Da gab es in der Hauptstadt doch tatsächlich einen grünen „Putschversuch“! Am Sonntag liefen Telefonate und Gespräche zwischen den koalitionsfähigen Parteien. In dem Moment, wo Lydie Polfer ihren Anspruch auf das Bürgermeisteramt gegenüber der CSV deutlich machte und sich also bereit erklärte, die Grünen, die im Gegensatz zu den Liberalen keine Verluste als Koalitionspartei in der Hauptstadt einstecken mussten, fallen zu lassen, haben die Grünen ihrerseits versucht, noch am Wahlabend Luxemburgs Bürgermeisterin Lydie Polfer zu stürzen und die DP aus der Verantwortung zu drängen.
 
Rein rechnerisch lag dies durchaus im Bereich des Möglichen. Zumal die CSV in der Stadt deutlich zulegt hatte und die DP deutliche Verluste hinnehmen musste. Eine Grün-Orange-Rote Koalition hätte im Gemeinderat mit 15 Sitzen die Mehrheit. So starteten die Grünen kurzentschlossen den Vorstoß mit anderen Parteien ein Bündnis zu schmieden.
 
Der Versuch, die DP abzulösen scheiterte an der CSV. Die lehnte sehr schnell ein Bündnis mit den Grünen ab.

  • image
    Jos

    An firwaat huet d'CSV daat wuel oofgelehnt ? Daat richt duerno wie wann den Terrain schon fir d'nächst Joer prepareiert gett ...CSV an DP

  • image
    Grünfuertzli Pierre

    Do gesäit eejo wéi falsch déi Gréng sinn ! Duefir sollen déi fresch, arrogant an och iwwerhiéwlëch Politiker vu da Kären an Müsslifuertzertenpartei am Oktober 2018 eng fest bäi d'Leffële kréien ! Eng Mégaklatsche an nach ee Batschi dobäi! Si frou wann ëch deem Bakfiets Tanson séng quitschëch Kastratestëmm nëtt méi héieren muss !Daat Loschetter mam Kappwackelerbrauch och kee Mënsch hei am Land genausou wéi deen Naturzerstéierer François Bausch! Déi gréng Intelligenz, wann ëtt jee eng ginn ass, huett ausgewiérkt ! An daat ass och gutt esou !

  • image
    Serenissima, blöde Letzeburger

    Die Grünspechte sind eben auch falsche Hunde, insbesondere diese Dame die ja auf ihrem FB geschrieben hatte dass sie sich schäme für die 80 % doven Luxemburger die Nein gesagt hatten beim Referendum in Sachen Wahlrecht für Ausländer. Diese Dame die aber dann sehr gerne in den Conseil d'etat sitzen geht um dort ihre dicke "Pei" die ihre die doven Luxemburger zahlen, ein zu kassieren und dann auch noch grünen Mist rum blödelt, wenn sie nicht grün intrigieren tun...die ganze grüne Rasselbande gehört klargestellt , raus aus der Regierung ins Abseits der Bedeutungslosigkeit für Politiker....in den Parlamentswahlen 2018.

  • image
    Andrée

    Schued datt et net geklappt huet. Machtgeil al Politikerinnen, déi vill Mescht gebaut hunn, gehéieren net an t'Gemeng vun 2107

  • image
    Linda

    Déi Greng sin net Greng. Net alleguerten ! Mee déi meescht! 

    Gesin net waat bei deenen greng ass? 

    All reejen se sech oplo wou valuer hun! Den H.K ass genau esou eng Spann. Lo ass sain Netz futtigerappt gin! Privat ass net schold drun. Beweiser sin jo do! 

    Muss jo een d’Schold kréien! Awer nemen net bei sech sichen goen! Gleeven se iwerhaapt selwer waat se azielt hun an deenen ganzen Joeren? 

    Lo wärt jo mol eppes sériöes gemaach gin am Garer Quartier. An an da Staat! 

    Et get héich Zait! Lo hun se Pęitrus esou schéin gemaach matt enger neier Spillplaaz an en Sportsareal! Ass super! Huet een Hooken! Dealer gin lo do hir Drogen vastoppen! Setzen esouguer op da Kannerspillplaaz owes  ze saufen an ze kiffen!do feelt en héicht Glænner ronderem. Wou keen einfach kann riwer klammen. An et misst moies op gemaach gin vun 7 Auer un bis owes 21h00

    Auer!  An dann zougespaart! Wann vir all Hir aaner Saachen Milliounen do sin , wärt dach secher nach genuch am Beidel sin vir d,Secherhhet vun den Kanner! 

  • image
    Filipe Marques

    Was wollen die Wähler?

  • image
    Nomi

    Bei enger Koalitio'un muss et sinn dat di Partei mat de meeschten Stemmen koalei'ert mat deer Partei di am meeschten Stemmen gewonnen huet. Daat entsprecht dem primaeren Wiehlerwellen !!!

    Wann dei' sech net eens ginn ass eng aaner Konstellatio'un meiglech

    !!!!

  • image
    svendorca

    die CSV macht das was man Gentleman nennt. Lass zuerst die andere vorpreschen, und dann schauen wir mal. Wenn es denn so ist wie man es im Leitartikel lesen tut, dann wird das den Grünen nächstes Jahr hundertprozentig Stimmen kosten. Waren vielleicht auch die Grünen die Anstifter bei der letzten Kammerwahl nicht mit der CSV zureden? Von mir haben die Grünen noch nie eine Stimme bekommen.

  • image
    Karl

    Keinnt een net dei zwee, Pollfer an Thonson, an t'pensioun geheien. Ech fannen se allen zwee net schein..

  • image
    Klaackert

    kuck dem Sam seng Binnette,dann ass all Kommentar iwer flösseg

  • image
    Nicky

    Die Gréng sinn schon lang um Plafond vunn hieren Stëmmen ( % ) ukomm. Daat misst hinnen ze denken ginn.Et kann nach héchstens Bierg of goen.Sëtzter derbei gewannen = mission impossible.

     

     

     

     

  • image
    Nomi

    @ Nicky : Si see'en Lutepotto'en em, machen Beem eweg, an si riichten Blieder aus Stohl an Glaass um Kirchbierg ob !!!

     

    2018 den Etienne ob de Mo'und an di Greng an den Urwald !!!

  • image
    Jos

    Warum hätte der Putsch nicht sollen gelingen? DP, Rot und Grün hatten doch auch einen Putsch gegen CSV mit Junker gemacht! Da sieht man welche Schmarotzer damals Bettel und Co waren und wie Tip Top sich hier CSV verhält! Hoffentlich bekommt Gambia dann doch noch in einem Jahr das was sie verdienen - einen deftigen Denkzettel verpasst, da sollte deren aktuelle Köder-Politik nicht viel daran aendern!

  • image
    Linda

    Nomi!

    Schekt dèi Greng dach net an den Urwald! Do fänken se dann och un Beem wegzerappen an alles zouzebetonéieren!  Op den Mound matt hinen alleguerten! Deen ass esouguer nach ze schued vir déi!

Kommentieren