19. April 2017

„Gastronom“ Serge Folschette – Kein Grund über RTL2 zu maulen!

Drücken Sie einmal einem Koch eine Schere in die Hand zum Haareschneiden. Damit ist er noch längst kein Friseur. Genauso verhält es sich mit Serge Folschette. Der Karosseriebauer dachte auch, mit der Renovierung der „Auberge de Lausdorn“ im Norden des Landes wäre er plötzlich Gastronom. Weit gefehlt! Servicekraft Joana Wolf (abgebrochene Gastronomielehre, keine Ahnung und eigentlich keine Lust auf den Job) war jedenfalls keine Hilfe. Sie kannte noch nicht einmal den Unterschied zwischen einem Aperitif und einem Digestif. Und Koch Mike Gange pfeift nach drei Monaten (7-Tage-Woche, Dienst rund um die Uhr, noch kein Gehalt gesehen) aus dem letzten Loch.

 

Da sollten die „Kochprofis“ von RTL 2 ran. Die Karre aus dem Dreck ziehen. Doch die konnten auch nicht viel ausrichten. Urteil: „Vom Gastronomischen ist Serge so weit weg wie von einer Baufirma. Er hat absolut keine Ahnung.“ Nach dem Einsatz der drei Profiköche zieht Serge Folschette nun über RTL 2 her. Sieht sich als Opfer der Fernsehmacher. Die Kochprofis hätten alles noch viel schlimmer gemacht, als es eh schon ist.


Gut gebrüllt Löwe! Doch damit ist Serge immer noch kein Gastronom. Die bittere Wahrheit: Zwischen 70.000 und 100.000 Euro Erbe hat der 55-Jährige in den Sand gesetzt. Da sucht man schnell einmal nach den Schuldigen – außer natürlich bei sich!

 

  • image
    aloyse

    Um die 1000000 Euros wieder einzutreiben müsste er nach Abzug von Betriebskosten und Steuern 5 Euro pro Gast netto verdienen.Die monatlichen Betriebskosten häufen sich noch dazu.Um ein Restaurant dieser Grössenordnung zu betreiben bedarf es mindestens 5 Leuten.Serge kann sich also leicht ausrechnen wieviele Kunden pro Tag er braucht um über die Runden zu kommen.Dazu bedarf es keinen Kochprofis. Er hätte besser gehabt einen Buchhalter zu bestellen.Falls das Essen schmackhaft ist,kommen die Kunden von alleine.

  • image
    aloyse

    n.b. Trotzdem sollte Serge sich nicht beklagen,zumindest ist er jetzt Eigentümer von 3 Betten,einem weissen Hemd und einer schwarzen Hose. Auch bekam er seinen Bart gestutzt und einen neuen Haarschnitt. Kochprofis sind eben Kochprofis.

Kommentieren