30. März 2017

Entlarvt: Bettels RTL-Lüge

Chefin von „Nordliicht“-TV ist entsetzt

Der Vorwurf ist knallhart – aber schon lange nicht mehr von der Hand zu weisen: Luxemburgs Gambia-Regierung macht Klientel-Politik. Und: Die blau-rot-grüne Koalition hat den Überblick über das verloren, was im Land vor sich geht. Beispiel: Premier  Xavier Bettel selbst! Der ist auch „Medien-Minister“ – und weiß nicht einmal, wie viele Fernsehsender es gibt!

Dass den Menschen im Norden die Galle hochkommt, ist in dem Fall zu verstehen! Sie können nur noch mit dem Kopf schütteln. Kein Wunder! Xavier Bettel will RTL jedes Jahr rund zehn Millionen Euro zustecken. Eine Subvention für „Luxemburgs einzigen Fernsehsender“!

Und genau das ist eine glatte Lüge!

Sie bringt völlig zu Recht Irène Pissinger-Engelmann gehörig auf die Palme!

Denn sie ist die Chefredakteurin von „Nordliicht TV“ – ein waschechter Fernsehsender. Und: Der Sender ist aus Luxemburg!

Das Land ist größer als die Hauptstadt, auch wenn das nicht in die Vorstellungswelt des Medienministers passen will.

Bettel sollte als „oberster Medienpolitiker“ des Landes wissen, dass es den kleinen Sender gibt. Der bietet immerhin drei festangestellten Mitarbeitern Jobs. „Dazu kommen noch etwa 15 freiberufliche Kollegen“, fügt Pissinger-Engelmann hinzu.

Neu ist der Sender übrigens auch nicht! Ihn gibt es schon mehr als 20 Jahre.

Ihn als „nicht-existent“ zu bezeichnen ist mehr als nur peinlich! Es ist eine Unverschämtheit. Vor allem, weil „Nordliicht TV“ 1996 auf Sendung gegangen ist, weil sich die komplette Region bei RTL nicht wiedergefunden hatte.

Dass Bettel „Nordliicht TV“ die Existenz abspricht, ist mehr als ein Faux-pas! Denn mit der Begründung, dass RTL der einzige Fernseh-Sender im Land sein soll, schiebt er den „Kirchbergern“ Millionen rüber.

Und dass, obwohl „RTL Lëtzebuerg“ zu einem gigantischen Konzern, der seit Jahren fette Gewinne einstreicht.

Allerdings darf man nicht vergessen: Xavier Bettel hat selbst lange genug Geld von genau diesem Konzern eingesackt. Er war über Jahre im Verwaltungsrat der CLT-Ufa und hat Tausende eingestrichen.

Und jetzt sorgt er dafür, dass zig Millionen ins Portemonnaie von Konzernchefin Liz Mohn wandern. Die Frau, der er schon einen Luxemburger Orden um den Hals gehangen hat.

Was Bettel im Fall RTL und Nordliicht TV macht, zeigt eindrucksvoll: Er macht Politik für sein Klientel. Für eigene Freunde und Weggefährten. Und das, was er nicht kennt, gibt es nicht. Und es ist erschreckend, dass er offenbar alles, was hinter den Grenzen der Hauptstadt stattfindet, weder kennt noch registriert.

  • image
    Kim

    Wieder mal ein Bericht der nur von Luxprivat aufgegriffen wird, weswegen wohl!?

  • image
    Tom

    Kim: Stimmt nicht, gestern im LW schon zu lesen.

    Anmerkung der Redaktion: Tom hat wahrscheinlich mit seinem Kommentar gemeint, dass « Privat » Bettel entlarvt hat. Und da waren wir dann doch das erste Medium, das kritisch berichtete.

  • image
    franz

    Ee Sender deen 1 x an der Woch ëng meeschtens langweileg Sendung huet bezeechnen ëch och nëtt als Fernsehsender sondern höchstens als klëngen Regionalsender deen nëmmen ëng klëng Clientel interesséiert.Hir Beiträg sinn och vill ze vill laang an duerfir och meeschtens langweileg ,ausser villeicht fir déi di sëlwer gefilmt goufen.Och d'Bildqualitéit léisst ze wënschen iwrëg.Desweideren ginn och ganz oft Wierhuelungen bruecht warscheinlech fir d'Zeit opzefëllen.Dee Sender ass mat RTL absolut nëtt vergleichbar,weder wat den Inhalt nach d'Qualitéit ubelaangt.Ech wunne sëlwer am Eisleck an kucken och mol aus Furwëtz eran,mee brëngen et nie ferdëg mir daat eng Stonn laang unzedinn.

  • image
    Paul

    Nordliicht-TV“, ganz einfach, verkaaft Iech einfach och un Gambia, de Bettel mécht dann schonn dat wat hien gären hätt, hien war als Staatsminister net fir näischt scharf ob de Chef als Medienguru, sou kann hien sech perfekt an d'Liicht setzen - eben och an Nordliicht-TV!

  • image
    Den Esel vun Dikerech

    EN de. Liett. De klaut

  • image
    Fred Reinertz Barriera

    Im Verwaltungsrat von RTL zu sitzen bringt Knete für die Parteigenossen DP, LSAP und CSV.....da entgegen dem Gesetz diese eingesäckelt wird von den Bonzen (auch Herr Bettle seiner Zeit..)deshalb kann es nur einen TV Sender geben; es sei denn Nordliicht will auch Knete verteilen an die Polit Bonzen...dann darf es auch existieren... von Nutella-Bettel's Gnaden..auf Kosten der Steuerzahler selbstverständlich...

  • image
    Leslie

    Da bin ich noch gespannt wie die Nachrichtenmitteilungen aussehen,wenn der Staat finanziell unterstützt,und es läuft beim Staat was falsch,ob dies dann verschönert wird unter den Teppich gekehrt oder neutral bleibt

  • image
    Laurent

    Genau Franz.....vu professionalitéit net ze schwätzen...Mme soll frou sin dat se vun de Gemengen gutt finanziell ennerstetzt get, well fir hieren Sender geet dat masseg duer....

    .

Kommentieren