6. Februar 2017

Demokratie und Augias-Stall

Der Kommentar der Woche

Ich habe immer mehr den Eindruck, dass unsere Politiker – auch und vor allem die in Luxemburg – eigentlich nur Demokraten und Anhänger der Demokratie sind, wenn diese als Ausdruck der Meinung des Volkes in ihrem Sinne funktioniert und gebraucht werden kann.

Was ist eigentlich Demokratie? Der Begriff Demokratie stammt aus dem Griechischen und setzt sich aus den beiden Wörtern demos= Volk und kratein= herrschen zusammen. Man kann Demokratie wortwörtlich also mit den Begriffen Volksherrschaft oder Herrschaft des Volkes gleichsetzen. Die Demokratie als Staatsform steht in Abgrenzung zur Monarchie, Aristokratie und Diktatur. Die Herrschaft geht aus dem Volk hervor, wird durch das Volk selbst und in seinem Interesse ausgeübt. Diese Definition stammt von der Münchner Friedrich-Ebert-Stiftung.

Sehr bekannt ebenfalls die Definition von Demokratie durch Abraham Lincoln: „Government of the people, by the people, for the people“.

So! Wir alle sind also Freunde und Anhänger der Demokratie! Sie, geschätzter Leser, so gut wie ich und wie all diese Bodrys, di Bartolomeos, Cahens oder wie sie auch immer heißen. Allerdings hapert es in letzter Zeit etwas mit unserer Freundschaft gegenüber dem Volksentscheid. Denn das Volk stimmt nicht mehr so ab, wie die sich seit immer und ewig an der Macht befindenden Bonzen es mögen. Zu lange wurde das Volk von Sozialdemokraten, Christsozialen oder Liberalen verarscht.. Nicht von ihrem Gedankengut, sondern von ihren Leadern, Mitläufern, Postenjägern und Knechten. Ein wenig wie zu den schlimmsten Zeiten der Katholischen Kirche, wo eigentlich die Lehre Christi nicht beanstandet wurde, sondern der machtbesessene und perverse Klerus.

Jetzt will das Volk mit absolut demokratischen Mitteln diese Arroganz-Elite der Politik aus der Macht jagen? Und es mal mit nationalistischen und sich am rechten Spektrum der Politiklandschaft herumtreibenden Gruppierungen probieren. Sozusagen als Alternative zu Globalisierung und Europäisierung.

Heißt es denn nicht, DIE wollen unsere Demokratie abschaffen, DIE sind undemokratisch. Oder sind WIR es vielleicht, weil wir demokratisch gewählte Parteien in Frage stellen, sie unbedingt nicht an die Macht kommen lassen wollen, auch wenn sie vom Volk gewünscht und gewählt sind? Diese Parteien haben sich auch den demokratischen Regeln unterworfen. Sie sind durch unser allerseits beliebtes System auf dem Weg zur Macht. Weil das Volk das so will. Sollen wir jetzt die Demokratie abschaffen, ehe die es vielleicht tun?

Das Ganze kommt mir so vor wie ein Spiel unter Kindern. Jetzt haben uns die Trumps, die Le Pens und andere nationalistische und anti-europäische Politiker mit unseren eigenen Waffen geschlagen oder drohen es zu tun. Jetzt motzen unsere Establishment-Leader. Und?

Es würde schon Sinn machen, diese aufgeblasenen Immer-Herrscher mal in die Wüste zu schicken und die Demokratie (notgedrungen) bis zum Äußersten auszuleben und auszureizen. Wäre da nicht die Frage, ob wir sie nach einem historischen Experiment auch wieder in dem Zustand zurückbekommen, in dem wir sie übergeben haben.

Jean Nicolas

  • image
    Arbechter

    "Die Demokratie steht in Abgrenzung zur Monarchie, Aristokratie, Diktatur", nun dann bräuchte die luxemburgische Politiklandschaft zum ersten einen Staatspresident, die absolute unabhängigkeit von jeglichen Religionen im Staatsystem, die totale Erneuerung der Gesetzgebung, aufgebaut auf die heutige und futuristische Zeitrechnung, Politiker die ein abgeschlossenes Universitätsstudium in den gefragten politischen Fachrichtungen aufweisen und nach diesen ein versteuertes Gehalt beziehen, ein Bürger der sich vor einem neutralen Gericht mit Richter/in zur Wehr setzen kann ohne dass dieser sich dabei in Überschuldung durch Anwaltkosten etc etc, in den Ruin getrieben wird von Grosskonzernen um an sein Recht zu gelangen, höchste Bestrafung für Amtsmissbrauch,Korruption, Kinderschänder und die Willkür am Einzelnen, und und und,..Recht haben Sie wenn Sie schreiben, man müsste diese aufgeblasenen herrschende Arroganz-Elite in die Wüste verfrachten,..ein Ex-Politiker wie Herr Dr.Jean Colombera mit seiner PDI würde wahrscheinlich dem Luxemburger Land in der Politik einen neuen frischen Wind bringen, zu mindest wäre es einen demokratischen Versuch wert...

  • image
    svendorca

    für mich ist ein Tapetenwechsel immer willkommen, schließlich sollte man ja nicht als dummer Mensch sterben. Verarscht wird man sein ganzes Leben lang, es fängt schon dabei an, wenn man in den Arbeitsprozess reinkommt. Ich sehe uns eher in einer Zwangsgesellschaft, wo du ein gewissenen Freiraum hast, wo du dich bewegen darfst, nicht mehr und nicht weniger. So, jetzt erklär mir mal wo Demokratie anfängt, und wo hört sie auf! Für mich ist das Wort "Demokratie" eher ein Fremdwort, weil ich nicht weis was das ist. Ich würde es eher als Umgangston für Gaunertum bezeichnen. Warum sollen wir denn nicht mal anderen Gauner eine Chance geben, schließlich will ja jeder weiter leben. Man muß sich halt nur über den Obergauner eins werden. Darum habe ich diesen Beitrag mit Tapetenwechsel eröffnet, weil schließlich will ich noch viele Gauner kennen lernen, die am Topf unseres Erwirtschaftetem hängen, egal welche Partei.

  • image
    Nomi

    """Politiker die ein abgeschlossenes Universitätsstudium in den gefragten politischen Fachrichtungen aufweisen und nach diesen ein versteuertes Gehalt beziehen, """

     

    Do hun ech och meng Zweifel ob daat besser funktionei'ert !! Kuckt nemmen an Frankreich, dei' hun do eng Scho'ul, ""ENA" (Ecole Nationale de l'Administration) Do kommen och meeschtens Kakahouetten raus !!!

  • image
    den.esel.vun.diekerch

    la.diktature.ca.veux.dire.fermm.ta.geul.la.demokratie.ca.causse.toujour

  • image
    Serenissima

    Um den Augias-Stall aus zu misten, gemäss der griechischen Legende, bedurfte es eines Heracles, ich sehe leider unter unseren Politiker aber keinen solchen, von Zeus gezeugten, Götter-Sohnes...da unsere heimischen Politiker nur von einer "très grande médiocrité très moyenne" sind..und sehr gerne den Korrupto Tango tanzen...

  • image
    Arbechter

    @ svendorca,@ Nomi,@ den.esel.vun.diekerech,@ serenissima, wei Recht där dach all hud, awer keen vun iech beschreiwt seng sichtweise op/vir eng verännerung, also losen mär sie virun hier demokratie eis opzwengen, wei "den.esel.vun.diekerech" daat formuleiert huet, dann kennt een an näischt, huet heen secher vergiess ze schreiwen, baal wei deen biergerlechen demokrateschen "maulkorb" oder "beuge dich und stecke prügel ein", nuja...

  • image
    alibaba

     

     

     

     

    Arbechter.

     

     

     

     

     

    du.hues.den.Esel.vun.Diekerech.gurr.nett.verstann.das.schued.

Kommentieren