11. April 2017

Das Luxemburger Modell in Wiederauflage als Steueroptimierungsjuridiktion mit neuem Konzept?

Das LESERFORUM von „Privat“

« Le Luxembourg et l'Irlande sont «les paradis fiscaux préférés des banques» selon l'ONG britannique Oxfam qui a publié le 27/3/2017, une étude compilant les résultats des 20 plus grandes banques européennes. L'organisation militante indique que 8,4% de leurs bénéfices y sont concentrés, 5,2% dans le seul Grand-Duché avec seulement 0,5% de leurs effectifs. «Un niveau exceptionnellement élevé pour un pays où vit 0,008% de la population mondiale» commente Oxfam dans un rapport repris par les médias internationaux en ce début de semaine…. »

Als Beispiel wird auch die Barclays Bank genannt, 2015 Europas fünftgrößtes Geldhaus: Auf einen in Luxemburg gemeldeten Gewinn in Höhe von 557 Millionen Euro habe die Bank lediglich eine Million Steuern gezahlt, was einem Steuersatz von 0,2 Prozent entspreche. Die Frage die sich stellt in diesem Zusammenhang ist wohl wie, wo , was, da es ja keine Barclays Bank mehr in Luxemburg gibt seit Jahren? Die Finanzdienstleistungsaufsichtsbehörde CSSF in Luxmburg führt nur zwei Investment Fonds der Barclays Gruppe in der von ihr beaufsichtigent Instrumentalien in Luxemburg auf….. aber nicht die Barclays Capital Luxembourg SARL (also eine GmbH….?) die in Luxemburg tätig ist.

Oxfam monierte auch eine «utilisation abusive des paradis fiscaux» peut permettre aux banques de «délocaliser artificiellement leurs bénéfices pour réduire leur contribution fiscale, faciliter l'évasion fiscale de leurs clients ou contourner leurs obligations règlementaires».

Hat also die Barclays Bank über diese GmbH ihre Bankgeschäfte in Luxemburg abgewickelt ohne Beaufsichtigung der CSSF ? Da gibt es neben der Steueroptimierung also eine neue Variante in Luxemburg die der Banken-Aufsichtspflicht Vermeidung? …ob das wohl im Zusammenhang mit dem neuem Chef der CSSF ist, der ja ein ehemaliger Panamagesellschaften Spezialist bei HSBC war?

Dr Fred Reinertz Barriera

PROTINVEST

  • image
    cm

    Wir sollten endlich aufhören, unser Bankensystem zu denigrieren, zur Freude und im Interesse des Auslandes! Wenn wir ein solches Steuerparadies sind, wieso sind in letzter Zeit wenigstens drei Banken aus Luxemburg abgezogen um sich in Malta zu etablieren? Etwa wegen des schönen Wetters? Es scheint in Europa zum guten Ton zu gehören, bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit auf Luxemburg draufzuhauen. Deshalb müssen wir es aber nicht selbst tun! Es sei denn, wir wären Masochisten 

  • image
    Filipe Marques

    In Sachen Steuern kann ich mich bei der Düdelinger Gemeinde auf den Kopf stellen siehe ins Granit beissen man will ganz einfach nicht dass ich meine Grundsteuern begleichen soll!

     

    Stellt sich die Frage warum?

Kommentieren