19. August 2017

Das ist aber wirklich wirr, Herr Kmiotek!

Grünen-Boss braucht Nachhilfe in Marktwirtschaft!

Da hat Grünen-Co-Boss Christian Kmiotek sich weit aus dem Fenster gelehnt. So weit, dass er sogar aus dem Fenster geplumpst ist! Hintergrund: Er will klarmachen, warum es mit den Grünen in Junglinster keine weiteren Baugebiete geben wird. „An der Gemeng Jonglënster hu mir méi ewéi genuch Bauterrain am Perimeter“, stellt er fest, „an dofir kënnt et mat eis Gréngen net a Fro, un d’Grengzon och emal nëmme knabberen ze goën.“ 

Dann wird es wirr! „Firwat eigentlech?“, fragt er, „fir datt Proprietären innerhalb vum Perimeter weider Spekulationsgewënner maache kënnen? An d’Berufsufänger a jonk Famille an d’Ausland wunne goën?“ 

Warum das völlig wirr ist? Weil Grundstücke teurer werden, je weniger es davon gibt. Weil Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen. Die Nachfrage bleibt hoch im Ländchen – und geht es nach Kmiotek, dann soll das Angebot sinken. 

Kmiotek will keine neuen Baugrundstücke schaffen. Doch das wird dazu führen, dass die, die es gibt, teurer werden. 

Dann haben junge Familien überhaupt keine Chance mehr auf ein Baugrundstück – und sie müssen wirklich ins Ausland ziehen. 

Gibt es in Luxemburg mehr Bauland, steigen die Preise deutlich langsamer. 

Marktwirtschaft scheint nicht die Stärke des Grünen zu sein. 

Kmiotek will Spekulationsgewinne von Grundstücks-Eigentümer innerhalb der aktuellen Perimeter dämpfen.  Weist aber seine Gemeinde keine neuen Baugebiete aus, macht er genau das, was er verhindern will: Die Grundstücke der heutigen Eigentümer werden deutlich teurer. Und wenn sie die verkaufen, streichen sie statte Spekulationsgewinne ein!

  • image
    Serenissima/blöden Letzeburger

    Ich schlage vor man sollte diesem Mann einen Volkswirtschaft Lehrgang in der Erwachsenenfortbildung stiften, allerdings reicht es auch mit dem gesunden Menschenverstand aus um zu verstehen dass Bauland Spekulation nur bekämpft werden kann wenn man mehr Bauland schafft damit die Preise fallen....allerdings diese Grünspechte sind doch wohl alle dümmer als erlaubt würde ich hier sagen, zumindest dieser Prasidenten der Grünspecht Partei scheint wirklich nicht bei Trost zu sein wenn er so einen Unsinn verzapft..........

  • image
    Nomi

    Di Greng verzaapen dach alleguer di selwecht Zopp !!!

    Ohni Kapp an Schwanz !!

  • image
    Liesa

    Liebste serenlssima

       Würden unsere unersättlichen geldmacher nicht nach immer mehr arbeitstieren verlangen wäre der bedarf an bauland längst gedeckt.

        Vor 50-60 jahren war das verhältnis von arm zu reichen nicht besser als heute.

    Nur war unsere umwelt weitab angenehmer.

    Besser duch mehr zersiedlung wird jedenfalls nichts

  • image
    Grünfuertzeli Pierre

    Waat déi Gréng opweises hunn as nët déck bis elo ! 

  • image
    Den harde Pier vun der Gare

    Sollten die Grünen 2018 die Parlamentsahlen gewinnen, dann will ich Mäier heissen !

  • image
    Penisello Mario a sénge Dackel Fridolino

    Ëch froe mëch wéi eng Leit sou ee Politiker wéi den Här Biotek an déi aner Memberen vun déi Gréng wiéhlen konnten ? Dass och vläischt gudd dass ëch daat nët wees ! Hoffen dass d'Leit déi Gréng duerchkuckt hun well soss din mir dës Leit wiérklëch leed ! Well da kann ee behaapten: "Da ist Hopfen und Malz für immer verloren "

  • image
    Harry Haller

    Typische Reaktion eines ex RTL- Mitarbeiters. Da unsre nicht gewählte Regierung und Hobby-Politiker zum grössten Teil aus diesem Betrieb stammen braucht man sich nicht zu wundern, dass bei uns so vieles schief läuft. All diese Männer und Frauen bringen in die Politik die bekannten Eigenschaften von RTL mit ins Spiel, die da sind: Arroganz, Besserwisserei, Inkompetenz, Dilettantismus und Dummheit. In den USA gehen die ex Mitarbeiter von Goldman-Sachs in die Politik , das ist wohl ein Riesen Unterschied.!!!

Kommentieren