17. April 2017

Blick in Luxemburgs Zukunft? Das Saarland der Gegenwart!

Mit der richtigen Politik gibt es keine Wohnungsnot

Das sind klare Aussagen, die die Statistiker da auspacken! Europa schrumpft, wenn man sich die Veränderungen der Bevölkerungszahlen ansieht. Bis 2080 sollen in Italien fast zwölf Prozent weniger Menschen leben als heute. Litauen wird sogar ein Minus von 42,6 Prozent vorausgesagt. Luxemburg ist eine Ausnahme. In 63 Jahren soll das Ländchen die Millionen-Marke geknackt haben. Kein Grund zur Angst – das verrät der Blick ins Saarland.

Zum Weiterlesen: Die zugehörige Ausgabe von "Privat" jetzt online kaufen.

  • image
    Serenissima/blöden Letzeburger

    Die Wohnungsnot haben wir nur weil Bauland eben Mangelware in Luxemburg ist, "La rareté fait le côut" , habe ich mal auf meiner Uni in der Volkswirtschaftslehre beigebracht bekommen. Da Luxemburg alles überreglementiert hat, auch wegen der Grünspechte, ist die Baulandbeschaffung einfach zu teuer geworden für Normalsterbliche und nur Immobilienhaie können da noch mithalten...und die wollen Knete machen bestechen die Lokalpolitiker(PAG und PAP Magouillen) und Regierungsbeamten(PAG) und schaffen so einen künstlichen teuren Bauland Markt...

  • image
    Jim

    Kein Problem, unsere Kinder und Kindeskinder wandern weite über die Grenze, dort kann man gut leben und mit der Lux-Rente hat man dort auch keine grossen Sorgen! Deutschland freut sich, die Luxemburger konsumieren nicht schlecht und müssen keine Rente auszahlen! Eigentlich ist dieLux-Regierung in dieser Sache ein bisschen doof!

  • image
    Nomi

    De Problem ass dat d'Politiker vun haut, d'Problemer vun muer net brauchen auszebueden !!!!!!!

  • image
    Karl

    De Bevoelkerungs wuestum zu L ass kuenstlech erzeugt. En kennt vun der assistanaats Politik dei Menschen aus allen Ecken unzitt dei leiwer hei Kanner maache kommen wei bei hinnen schaffen! Dat ass ei fach an rentabel. Dann koennen se all joer zeng dausend wunneng bauen, et geet nach net duer! Ech ziele Bloedsinn? Op 570T Awunner schaffen der, ech kennen dei genau Zuel net, awer - 200T resideen... De recht vun deenen dei schaffen sin Grenzgaenger. An grad iwer deenen gett massiv hiergefall wei wann sie de Problem wieren , derbei sin se dei dei t'Kuarr un goen haalen! Dat geif nie opgoen an engem grousse Land wei D oder F! Dat ass t'Realiteit vun eise Land.

  • image
    Gerd

    @Karl: Du hues jo Recht, dass mir Grenzgänger mussen hunn an och "vläicht" Kar um goen halen! Schéin a gutt, mee wa mir zu Lëtzebuerg den aktuellen sozialen Wuelstand incl. deenen Pensiounen déi ausbezuelt musse ginn weider héich halen, Tendenz staark steigend, da muss dat an deenen kommende Joer e Bumerang ginn, an dat sécher en den et a sech huet! Ech weess vu wat ech schwätzen, hunn e Bekannten de zoustänneg ass fir Pensiounen zu Lëtzebuerg - jo sécher, et ass schéin ze wuessen an dëser Momentopnam, awer ..... Gehirlos wuessen ass net de richtege Wee, da léiwer op e bëssen verzichten!

Kommentieren