15. November 2016

Asylanten: Vom IS zum Terror ausgebildet

Deutscher Bundesnachrichtendienstes warnt Luxemburg

Was sämtliche Sicherheitsbehörden wissen und von Luxemburgs Regierung weiterhin  ignoriert wird: IS-Anhänger mischen sich unter die Flüchtlinge, kommen so nach Europa. Jetzt gibt es erneut eine Warnung! Der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) teilte in einem Warnhinweis von Ende Oktober mit, dass die Terror-Kämpfer sogar gezielt darauf vorbereitet werden, in EU-Ländern Asyl zu bekommen und nicht aufzufallen.

Demnach wird zum Beispiel das Verhalten trainiert, um bei Befragungen durch Polizisten oder beim Stellen eines Asylantrags als klassischer Flüchtling anerkannt zu werden. Alle neun Täter der Pariser Terroranschläge von vor einem Jahr sind demzufolge als Flüchtlinge getarnt nach Europa gekommen. Bis heute verschwunden bleibt jedoch der mutmaßliche Bombenbauer. Er ist laut Bericht im Oktober 2015 über die Balkanroute und Österreich bis nach Deutschland gereist und mit zwei weiteren Männern vom inzwischen inhaftierten Franzosen Saleh Abdeslam vermutlich nach Syrien entkommen.

Luxemburg spielt in der europäischen Terrorabwehr eine wichtige Rolle. Leider im negativen Sinne. Denn die Auffangstrukturen für Flüchtlinge und damit auch islamistische Terroristen sind so löcherig, wie ein Schweizer Käse. Beispiel: Von den 83 jugendlichen Asylbewerbern die in den ersten Monaten des Jahres in Luxemburg aufgenommen wurden, sind 37 ohne jegliche Erfassung in andere europäische Länder getürmt. Dabei ist es bekannt, dass die radikal-islamistischen Terroristen sich Jugendlicher als Selbstmord-Attentäter bedienen.

  • image
    svendorca

    wenn man Politiker so abkanzeln könnte wie ein Herrn Peters usw. und ihre Immunität aufheben kann dann würden viele die " Schlappen " verlieren. Kein wunder dass viele nach Rechts abdriften.

  • image
    Fred Reinertz Barriera

    Klartext ist das Luxemburg der Situation nicht gewachsen ist...Herr Bettel hat selbst mit einem der Terroristen geredet als er Korane in Luxemburg Stadt verteilte, derselbe ist dann aus Luxemburg abgehauen und ist bei Deach in Syrien.... aber die Brutstàtte des Terrorismus die Keimzelle in der Brillstraße in Esch/Alz ist immer noch offen und die Leute sind aktiv....in jedem Land der Welt wäre der Laden geschlossen worden, die Leute verhaftet oder zu mindestens ausgewiesen worden da sie keine Luxemburger sind.... aber in Luxemburg geschieht nichts bis es zu einem Terror-Anschlag kommt und dann wird die ganze Gambia Truppe los brüllen..... inzwischen aber wird Frau Cahen weiter ihre Flüchtlinge empfangen und Fotoshootings machen....ohne zu bedenken dass unter denen eben auch getarnte Terroristen sein können wir wir jetzt ja wissen... aber nur nicht in Luxemburg, hier is alles paletti......

  • image
    Malané Guy

    Ons Regierung huët an dë Flüchlingskries komplett vesoot. Ën Asselborn dé blann ass fië Realitéit an léiwer Moslem erann hëllt wéi Chreschten déi wirklech virum Islam fortlaafen well Liëwen a Gefoor ass,mé onsen Asselborn mat èngem Briëd virum Kapp durch Weltgeschicht leeft a besser hätt nach just um déitschen Fernseh als Clownkach Leit zum laachen ze bréngen an da géing hië kee Misère an dë Politik machen an Lëtzebuerg och nët méi blaméiëren. Hoffentlech ass déi Clowneshow 2018 um Enn.

Kommentieren