16. August 2017

Alarm: Allgemeinbildung sinkt bei Luxemburgs „professionellen“ Journalisten

Seine-et-Marne ist die Hauptstadt vom amerikanischen Georgien

Nanu, Kollegen! Ist die Pressehilfe nicht hoch genug, um qualifiziertes Personal einzustellen ? Man muss doch wohl nicht Journaliste professionnel sein, um ein wenig Allgemeinwissen zu haben und zum Beispiel zu wissen, dass Seine-et-Marne ein französisches Département ist und keine Ortschaft. Aber das scheint ein Web-Redakteur von RTL verpasst zu haben, und er schreibt in seinem gestrigen Übertitel zu einem Vorfall in der Seine-et-Marne: „Auto rennt a Pizzeria zu Seine-et-Marne“.

Und auch beim „Wort“ hapert es gewaltig mit der Allgemeinbildung. Am Montag konnte man in einem Beitrag über den möglichen neuen Botschafter der USA in Luxemburg lesen: „Der 58-jährige Rechtsanwalt aus dem Bundesstaat Georgien wurde in den letzten Wochen mehrmals in US-Medien wie die „Atlanta Georgia News“ und in Politikblogs als „aussichtsreicher Kandidat zitiert“. Das nennt man amerikanischen Imperialismus! Jetzt haben die USA sich bis zum Schwarzen Meer und zum Kaukasus ausgedehnt. Und Ray Charles singt mit seinem „Georgia on my mind“ irgendwie ins Leere.

  • image
    Jempi

    An der nationaler (!) an internationaler Press steet jo och lo datt all luxo Prenzen zu sandhurst diploméiert waren, dat ass awer gelunn: de louis war nie do, den felix hat just kurz ugefang an virum ofschloss opgehaal, wéi mat alles an iwwerall, an de sébastien huet lo mat 25 joer endlech eng "formantioun" vun 10 méint gepackt. e richtegen offizéier huet bac 5 (joer, net méint) op der uni. Ma dat ass nach neischt: op monarchie.lu war de louis nie bestuet an net gescheed because of "unreasonable behaviour".... souvill zu gudden "professionnellen" journalisten...

  • image
    Marion

    rtl ass jo och net "professionnel", do lannt jo alles wat soss neischt kann wéi domm braddelen, mat villen grujelegen Feeler, souguer op Lëtzebuergesch. Ma wann et bei rtl dann neméi klappt, da ginn se an t'Politik, an dreiwen do hiirt Onwiesen winst hirer "Popularitéit", well t'Leit sou domm sinn, se ze wielen, amplaz mol hir Fachkompetenz, études sup., Liewenserfahrung... ze checken

  • image
    svendorca

    sollte man da nicht an ein Fortbildungspogramm des Journalismus denken!! Ich glaube eher, dass Journalisten gar nicht an Weiterbildung interessiert sind. Schickt sie ruhig nach Moskau um exzessives Wodka- trinken zu erlernen, da haben sie wenigstens gelernt ihre Leber kaputt zu machen.

  • image
    Filipe Marques

    Der Smartmeter ist vielleicht Schuld daran...?

  • image
    Nicky

    Daat waren d'Russen. Sie hunn sämtlech Computeren bei RTHell an dem Wörtchen matt engem Virus infizéiert.

Kommentieren